Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: GraKa FAQ - erst lesen, dann fragen!

  1. #1
    Global Mod

    Avatar von Michael
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Stmk/Österreich
    Alter
    30
    Beiträge
    3.513

    GraKa FAQ - erst lesen, dann fragen!

    http://www.hardwarelabs.de/pdf/graka_faq.pdf


    Als erstes umbedingt die Geforce FAQ laden und lesen!
    Hier steht soooo viel schon drin!!

    Geforce FAQ:
    http://www.tweak3d.net/faq/faq.html
    Download als pdf:
    http://www.tweak3d.net/faq/gffaq19-4.pdf

    Linksammlung GraKa Mods:
    http://hwfaq.overclockersonline.com/dbase.php?catid=20

    linksammlung
    http://forum.hardwarelabs.de/showthread.php?t=3984

    Wie weit kann ich meinen RAM übertakten?

    - Das kommt auf den Speicher/RAM an.
    Diese haben unterschiedliche Zugriffszeiten und sind je nach Zugriffszeit für unterschiedliche Frequenzen ausgelegt.
    Diese Zugriffszeit wird in Nanosekunden auf dem Speicher angegeben.

    Dazu muss man lediglich auf den RAM schauen und auf die letzten Ziffern in oft längeren Zahlenfolgen achten.

    Beispiel:
    Man hat 4 ns ( Nanosek.) Speicher.

    Nun sieht man in der Zahlenfolge am Ende eine "4" stehen.
    Um jetzt auf die Frequenz zu kommen, für die der Speicher nominell ausgelegt ist muss man folgendes tun:

    1000/4 ( also die Nanosekunden) = 250.

    Da neuere Karten allesamt DDR-RAM haben das ganze noch *2 = 500MHz.

    Das ist nicht die absolute Grenze des möglichen Overclockings. Das Overclocking fängt im Prinzip erst an, wenn man, in diesem Fall, die 500MHz überschreitet. Was man nun noch herausholen kann ist von RAM zu RAM unterschiedlich und abhängig von der Kühlung.

    Manchmal kann man in der Zifferfolge auch zwei Zahlen erkennen.
    In diesem Fall hat man beispielsweise 5,5ns-Speicher, oder wie ich bei meiner Ge2Ti 3,8 ns.
    5,5=>366 MHz
    3,8=>526 MHz

    Abschließende Frage:
    Was passiert bei zu hohem RAM-Takt, bzw. wann habe ich zu hoch getaktet?
    Antwort:
    Es kann zu folgenden Fehlern kommen:
    -Pixelflimmern: gut zu sehen bei schwarzem Hintergrund.
    Es flimmert entweder leicht weißlich, oder bei starkten "Flimmern" kann es schon mal zu stark deutlich zu sehenden Verfärbungen und "seltsamen" Darstellungen kommen.
    Dieses Flimmern kann man, wie geschrieben, sehr gut auf schwarzem/dunklen Hintergrund erkennen.
    Ich kann dazu nur bei 3D-Mark2000 das Game 2 empfehlen und beim 2001er ebenfalls Game2.
    Bei diesen beiden teilen des Benches ist Pixelflimmern leicht auszumachen.

    Teilweise kann Pixelflimmern aber auch erst nach längerer Zeit auftauchen, wenn der RAM sich erwärmt hat.
    Geändert von Michael (30-03-2004 um 17:49 Uhr)
    Notebook: Lenovo ThinkPad X200 | 12,1" | Core2Duo 2,26GHz | 8GB DDR3 | Intel X25-M G2 80GB | HSDPA | Arch Linux x86_64
    Desktop: Core2Quad Q6600 | 4GB DDR2 | GeForce 8800 GS | Windows 7 Professional x86_64
    HTPC: Apple MacMini | Core2Duo 2,26GHz | 2GB DDR3 | nVidia Geforce 9400M | Apple Remote | Mac OS X 10.6 + Plex

  2. #2
    Global Mod

    Avatar von Michael
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Stmk/Österreich
    Alter
    30
    Beiträge
    3.513
    Hier eine Sammlung verschiedener Fragen und Tricks:

    GraKa Bios Updates / Bios Modding
    (Nvidia Reference / Hesteller Eigene):
    M3DZone.com

    Frage:
    Welcher Detonator ist der schnellste für mich!
    Antwort:
    i.d.R. kann unterscheidet es sich von System zu System! Aber unter Guru3D.com gibbets unter "Articles & Guides" - > "Detonator Driver Performance" eine Reihe von Benches FAST ALLER (natürlich auch inoffizieller) erschienener Detonators!

    Frage:
    Wie Übertakte ich meine NVidia GraKa?
    Antwort:
    Auf der Seite Guru3D.com gibbets unter "Overclocking" eine Anleitung MIT BILDERN

    Frage:
    Wie kann ich meine Karte hochtakten, und was sollte ich beachten?
    Antwort
    Übertakten kann man mit den oben genannten Tools ( fiP[z]y's Linksammlung).
    Zusätzlich kann man natürlich auch mit Powerstrip oder ähnlichem übertakten. Powerstrip findet man auf www.uebertakten.de bei den downloads.

    Beachten sollte man folgendes:
    Steigere nie in Riesenschritten! Nach einem anfänglichen 10MHz-Schritt würde ich höchstens in 5MHz-Schritten weitergehen.
    Nach jedem Schritt sollte man die Stabilität testen.

    Fragen:
    Wie teste ich, ob meine Karten auf dem Takt stabil arbeitet?
    Was passiert bei zu hohem Core-Takt, bzw wann merke ich, dass es nicht mehr weitergeht?
    Antwort:
    Am besten man testet mit Grafikanwendungen wie z.B. 3D-Mark ( so zweifelhaft der Benchmark auch ist).
    Sollten hier seltsame Verzerrungen, schwarze Keile, oder sonstige Bildfehler auftauchen, so ist der Takt zu hoch gewählt, bzw die Karte zu warm. Jedoch kann man auch mit der besten Kühlung ab einem bestimmten Punkt nicht mehr weiter/höher takten, hierzu wäre dann ein VCore-Mod nötig.

    Frage:
    Was ist ein VCore-Mod?
    Antwort:
    Mit einem VCore-Mod erhöht man die Spannung an bestimmten Bauteilen.
    In diesem Fall (am häufigsten) an der GPU, also am Core. Es gibt aber auch VCore-Mods für den RAM.
    Jedoch muss man sich bei diesem Mods über die Gefahren und Folgen im klaren sein.

    -Die Garantie erlischt selbstverständlich.
    -Die Karte kann bei zu extremen VCore-Mods schnell kaputtgehen.

    Frage:
    Wie funktioniert ein VCore-Mod?
    Antwort:
    Eine GPU kann durch höhere Spannung meist auch höhere Taktraten stabil darstellen.
    Auch hier sind jedoch 2 Folgen eines solchen Mods zu nennen:
    -Die GPU wird teilweise ( je nach Mod) stark wärmer
    -Die "Lebenszeit" wird verringert.

    Der Effekt des VCore-Mods ist im Prinzip mit dem erhöhen der VCore bei CPU's gleich zu setzen.
    Auch dort kann man durch mehr Spannung höhere Takte fahren, bzw Takte stabilisieren.
    Wieviel weiter man durch einen solchen Mod takten kann ist kaum vorherzusehen.


    Der zu erreichende Takt des Cores ist von folgendem abhängig:

    a) Chipsatz:
    Der chipsatz ist natürlich von großer Wichtigkeit.
    Hier ungefähre Grenzen des Coreübertaktens, ohne VCore-Mod (Schätzungen von meiner Seite)

    GeForce2 MX: ~220-240
    GeForce2 MX400: ~220-260

    GeForce2 GTS/Pro : ~230-250
    GeForce2 Ultra: 280-300

    GeForce2 Ti: ~280-320

    GeForce3: ~250-
    GeForce3 Ti200: ~220-250
    GeForce3 Ti500: ~260-?

    Zur GeForce4: keine Ahnung... habe ich mich noch nicht drum gekümmert

    Die Takte sind natürlich wie gesagt grobe Schätzwerte und können auch je nach Hersteller variieren.
    Bsp:
    Hersteller Gainward ist bekannt für gute Übertaktbarkeit.
    So kann manch einer seine GeForce2 Ti auf nur etwa 280 bringen. Nun meine Gainward geht locker auf 320.
    Jedoch: gute Kühlung ( siehe nächstes Kapitel) vorrausgesetzt.

    b) Kühlung:

    Mit dem Standard-Cooler kommt man öfters nicht sehr weit.
    Hierzu gibt es natürlich Grafikkarten-Kühler zu kaufen, welche teilweise jedoch arg laut durch schnell drehende, kleine Lüfter sind.
    Man kann natürlich auch auf alte CPU-Kühler setzen, hat man genug Platz unter der GraKa ( PCI-Steckplätze gehen verloren, meistens).
    Hierzu kann ich wohl den hier vorliegenden Thread "Bilder von Grafikkarten" anführen, dort kann man sich inspirieren lassen.
    Oder man guckt in fiP[z]y's Linksammlung!
    Jedoch sollte man hier auch wissen: die Garantie erlischt beim GraKa-Modding!
    Geändert von Michael (24-07-2002 um 10:42 Uhr)
    Notebook: Lenovo ThinkPad X200 | 12,1" | Core2Duo 2,26GHz | 8GB DDR3 | Intel X25-M G2 80GB | HSDPA | Arch Linux x86_64
    Desktop: Core2Quad Q6600 | 4GB DDR2 | GeForce 8800 GS | Windows 7 Professional x86_64
    HTPC: Apple MacMini | Core2Duo 2,26GHz | 2GB DDR3 | nVidia Geforce 9400M | Apple Remote | Mac OS X 10.6 + Plex

  3. #3
    Global Mod

    Avatar von Michael
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Stmk/Österreich
    Alter
    30
    Beiträge
    3.513
    Wie krieg ich den Standard Kühlkörper von der Karte?

    Also es gibt zwei Arten von Befestigungen:
    1. Geklebt
    Um den Kühlkörper ab zu bekommen schiebt man einen Telefonkarte (oder auch Pappe) soweit wie möglich zwischen Chip (bzw. Platine) und Kühlkörper um nicht mit dem Schraubendreher an Teile auf der Platine zu kommen. Dann einem Schraubendreher zwischen den Kühlkörper und die Tel.Karrte gesteckt und durch drechen des selbigen (oho eloquent ) Kühler "abgeknackt"! Wer nicht mit nem Schraubendreher ran möchte kann auch probieren den Kühlkörper durch drehen abzubekommen (Torsion)! Hilfreich kann es auch sein, die Karte für ein paar Stunden in die Gefriertruhe zu stecken (in einer Platiktüte wegen Kondeswasser) damit der WLkleber etwas porös wird!
    Ne Alternative ist auch, wenn man die Karte so richtig einheizt(z.B:mit Benchmark-tests...),weil wenn die meisten Kleber heis werden, so werden r sie weich und so kann man versuchen den Kühler mit drehenden bewegungen locker zu bekommen.
    Reste des Klebers auf der GPU können mit Feuerzeugbenzin bzw. hartnäckigere Rückstände mit einer Rasierklinge entfernt werden! Sind dann immer noch Rückstände zu sehen die nicht weichen wollen, bleibt noch Sandpapier übrig (körung 800->1200->2000) Um zum schluß die GPU noch richtig schön glatt zu bekommen kann man am ende noch naß (aber mit Benzin nicht mit wasser) schleifen! Danach die schleif Reste mit benzin von der Karte spülen!
    2. mit Platik-"Stöpfern" in den Platinenbohrungen
    Wenn der Kühlkörper mit den Plasikklemmen befestigt ist kann mit die einfach durch festes ziehen rausbekommen! Oder duch drücken mit nem Holzstift auf der Rückseite!

    Was bringt AGP 4x oder 256 MB Graphics Aperture Size?
    Antwort: http://www.pc-extreme.de/artikel/tuning/agp/agp.htm is ein Artikel der sich mit den Eistellungen AGP 1x, 2x,4x und mit dem AGP Aperture Size 32 - 256 MB befasst!
    Fazit von http://www.pc-extreme.de/:
    "....Dieser Test hat gezeigt, dass heutzutage kaum Spiele von AGP 4x profitieren. Auch die Wahl des Graphics Aperture Size hat bei den meisten Spiele keine Einwirkung auf die Performance....."

    Welches OS ist das schnellste zum Spielen?
    Antwort:
    Auf der Seite http://www.pc-extreme.de/artikel/div...tem_vergleich/ gibts einen Ausfühlichen Vergleich von 98se/2000Prof/XP Prof.
    Notebook: Lenovo ThinkPad X200 | 12,1" | Core2Duo 2,26GHz | 8GB DDR3 | Intel X25-M G2 80GB | HSDPA | Arch Linux x86_64
    Desktop: Core2Quad Q6600 | 4GB DDR2 | GeForce 8800 GS | Windows 7 Professional x86_64
    HTPC: Apple MacMini | Core2Duo 2,26GHz | 2GB DDR3 | nVidia Geforce 9400M | Apple Remote | Mac OS X 10.6 + Plex

  4. #4
    Global Mod

    Avatar von Michael
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Stmk/Österreich
    Alter
    30
    Beiträge
    3.513
    Der 60Hz Bug:

    Der Fehler tritt bei 3D-Anwendungen unter Direct3D oder Opengl auf.

    Lösungsmöglichen:


    1. per DXDIAG:
    Start-->Ausführen-->dxdiag-->Weitere Hilfe-->Außer Kraft setzen-->Wert für Außerkraftsetzung(dort die gewünschte Wiederholungsrate hineinschreiben)

    dies löst das Problem allerdings nur unter Direct3D


    2. verschiedene Refreshtools:

    - für alle Grafikkarten:

    RefreshLock
    http://www.pagehosting.co.uk/rl/

    - ATI-Karten:

    ATI Refresh Rate Fixer
    http://www.3dcenter.de/downloads/ati...rate-fixer.php

    - NVidia-Karten:

    NV Refresh Rate Fix
    http://www.3dcenter.de/downloads/w2k...h-rate-fix.php

    - PowerVR-Karten(Kyro1/2):

    khz Tool für Kyro
    http://www.3dcenter.de/downloads/khztool.php


    3. Manipulieren der Monitor.inf:

    (Dafür darf kein plug&play-Monitor installiert sein!)

    Ins \WINDOWS\inf Verzeichnis(bei WinXP), \WINNT\inf (bei Win2k)und dort dann die jeweilige .inf des Monitors öffnen(bei z.b. iiyama.inf), das jeweilige Modell per Suchfunktion finden (z.B. s902m) und dort steht dann folgende Zeile (oder ähnlich)

    HKR,"MODES\1920,1440",Mode1,,"30.0-115.0,50.0-180.0,+,+"

    dabei ist die Angabe 50.0-180.0 wichtig, sie repräsentiert die möglichen Bildwiederholungsraten des Monitors, dann erstetzt man die 50.0 durch die erwünschte neue Frequenz, wobei zu beachten ist, daß ALLE Auflösungen nun mit der neuen Frequenz geschaltet werden, also vorsichtig ändern

    danach abspeichern, und die .inf neu installieren. Fertig

    ----------------------------------------------------------

    Dies waren die FAQs vom alten Forum, erstellt von:
    fiP[z]y, Predator und BillG@tes
    Geändert von Michael (24-07-2002 um 10:49 Uhr)
    Notebook: Lenovo ThinkPad X200 | 12,1" | Core2Duo 2,26GHz | 8GB DDR3 | Intel X25-M G2 80GB | HSDPA | Arch Linux x86_64
    Desktop: Core2Quad Q6600 | 4GB DDR2 | GeForce 8800 GS | Windows 7 Professional x86_64
    HTPC: Apple MacMini | Core2Duo 2,26GHz | 2GB DDR3 | nVidia Geforce 9400M | Apple Remote | Mac OS X 10.6 + Plex

  5. #5
    Global Mod

    Avatar von Michael
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Stmk/Österreich
    Alter
    30
    Beiträge
    3.513
    GeForce 4 Ti mit 64 oder 128 MB?

    diese frage kommt ja immer wieder auf also:

    die taktfrequenzen:

    64MB:

    513 mhz ram-takt

    128:

    444 mhz (meist 20-30 euro teurer)
    ---------------------

    fakt ist also, dass die 128 mb karten langsamer sind, da sie schlechteren speicher haben UND teurer, da eben auch mehr speicher haben, doch dieser wird so schnell sicher nicht genutzt werden, und bis das soweit ist, stößt die karte an mit sicherheit an ganz andere grenzen

    (quelle: "ti4200 mit 128 oder 64 mb???" aus dem alten forum. vielen dank an alle die dort gepostet haben)
    Notebook: Lenovo ThinkPad X200 | 12,1" | Core2Duo 2,26GHz | 8GB DDR3 | Intel X25-M G2 80GB | HSDPA | Arch Linux x86_64
    Desktop: Core2Quad Q6600 | 4GB DDR2 | GeForce 8800 GS | Windows 7 Professional x86_64
    HTPC: Apple MacMini | Core2Duo 2,26GHz | 2GB DDR3 | nVidia Geforce 9400M | Apple Remote | Mac OS X 10.6 + Plex

  6. #6
    Global Mod

    Avatar von Michael
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Stmk/Österreich
    Alter
    30
    Beiträge
    3.513
    Das Prog zum RAM testen bei NV-Karten:

    Und zwar wie weit ihr den Ram übertakten könnt.

    Hier ist die Site des Tools.
    http://www.guru3d.com/
    Dort einfach auf Downloads-->Videocard utilities--->Overclocking and Tweaking---->TestVram

    Dat Teil testet solange euren Ram bis Fehler auftreten und geht dann Schritt für Schritt runter mit dem Takt bis keine Fehler mehr enstehen.
    ---------------------------------------
    Da dann auch immer wieder Fragen zur benutzung von dem Teil aufgekommen sind hier:

    Erstellt eine reine Dos Bootdiskette unter Me oder XP vollkommen egal.

    Arbeitsplatz öffnen --->Diskette einlegen---->rechtsklick auf das Diskettensymbol---->formatieren wählen---->"MS- DOS-Startdiskette erstellen" markieren----->Diskette formatieren.

    Anschliessens das Tool auf die Diskette entpacken und den Rechner neu booten.
    Dabei aber ins Bios und sagen das er von Diskette als erstes Bootlaufwerk booten soll.
    Nach dem fertigbooten einfach Testvram eintippen und warten (Es dauert ne ganze Weile bis er fertig ist).

    Alles andere hatte ich ja schon im ersten Posting geschrieben.
    Bei mir hat er bis 393MHz hochgetunt (Elsa Gladiac GeForce 2 GTS 32MB mit 6ns)
    Beim anschliessendem Fehlertest gings dann bis 383MHz runter.
    Mein Kumpel seine Asus V7700 PRO Pure (400MHz Standarttakt) gings bis 471MHz Ramtakt.
    --------------------------------------------------------------

    quelle: "Geiles Tool für NVidia Grakas" aus dem alten Forum. nach letztem stand der dinge war nicht sichergestellt ob das ding lügt oder nicht, man könnte bei interesse ja wieder einen thread dazu aufmachen.
    vielen dank an Schrotti und auch alle anderen die in diesem thread gepostet haben!
    Notebook: Lenovo ThinkPad X200 | 12,1" | Core2Duo 2,26GHz | 8GB DDR3 | Intel X25-M G2 80GB | HSDPA | Arch Linux x86_64
    Desktop: Core2Quad Q6600 | 4GB DDR2 | GeForce 8800 GS | Windows 7 Professional x86_64
    HTPC: Apple MacMini | Core2Duo 2,26GHz | 2GB DDR3 | nVidia Geforce 9400M | Apple Remote | Mac OS X 10.6 + Plex

  7. #7
    Forum Wizard Avatar von FIpzY
    Registriert seit
    Jul 2001
    Ort
    Königreich Bayern
    Alter
    35
    Beiträge
    656
    ..::EDIT zu "AGP Aperture Size"::..
    Bei CyberCPU.net is ein Artikel über AGPA Aperture Size.

    Conclusion:
    "...I was really disappointed with the results of these tests I was really hoping to be able to tell you exactly where to set your AGP Aperture but the fact is I cant. I think it all depends on your system and what game your trying to play. I think after this article I will be leaving mine at 128Mb because I only have 256Mb of memory and I still think I will be sticking to my rule that I have always used. Max the AGP Aperture out unless it matches or goes beyond system memory. I am know to knock it back one setting from the total physical memory just incase a game tries to take it all and leave nothing for the CPU to use..."

    Darunter auf der Seite steht noch ein Addon und zwar dass er vergessen hatte, wieder von 256Mb auf (wie vorher) 128MB zurück zu stellen und er unerklärliche Systemabstürze hatte. Evtl. könnt es daran liegen, dass er "nur" 256MB ram hat.
    Geändert von FIpzY (01-04-2004 um 11:47 Uhr)

  8. #8
    Forum Wizard Avatar von FIpzY
    Registriert seit
    Jul 2001
    Ort
    Königreich Bayern
    Alter
    35
    Beiträge
    656
    Betreff: Verhältniss GPU-Takt zu RAM-Takt
    Es wurde gefragt was besser ist (oc'en): Mehr GPU- oder mehr RAM-Takt?
    Es sollte beides in ungefähr dem gleichen Maß angehoben werden. Es bringt wenig nur den GPU takt bis an die Grenzen zu steigern aber den Takt des Rams nicht nach oben zu drehen, da dann zwar die GPU mehr könnte doch der Ram die Daten nich schnellgenug Lesen-Speichern kann. Das gleiche gilt andersherum.
    (Ausnahme: Es gibt mache Spiele die viel GPU rechenleistung benötigen aber den RAM nicht so sehr beanspruchen)

    RAMDAC:
    Der RAMDAC (Random Access Memory Digital to Analog Converter) wandelt die vom
    Videospeicher kommenden digitalen Signalinformationen in analoge Spannungswerte um.
    Der RAMDAC und Bandwidth sind für die maximale Bildwiederholfrequenz verantwortlich. Neuere karten haben ein zweiten RAMDAC um einen zweiten Monitor ansteuern zu können. i.d.R. ist der RAMDAC 350Mhz.

    Hab noch ne Erklärung für ein paar Recheneinheiten im Grafikchip gefunden:
    Transform and Lighting / T&L?Engine:
    Die T&L Einheit rechnet das interne 3D Modell auf die 2D Darstellung des Monitors um, dazu werden komplexe Matrizen und Vektoroperationen durchgeführt. Des weiteren werden Lichteffekte
    berechnet, wobei zusätzlich rechenintensive Fließkomma-Operationen benötigt werden.
    Die T&L Einheiten stellen einen wichtigen Teil bei 3D Spielen dar, sie ermöglichen hohe 3D
    Leistung und entlasten die CPU.
    Die verwendeten Technologien heißen bei Nvidia T&L, bei ATI Charisma-Engine.

    Vertex Shader:
    Der Vertex Shader stellt eine spezialisierte T&L Einheit dar. Er ist v.a. für Spezialeffekte zuständig,
    programmierbar und bis zu 4 mal schneller als die reguläre T&L Einheit.

    Pixel Shader:
    Der Pixel Shader führt Berechnungen für Effekte auf Pixelebene durch, die sonst nur auf Polygonebene ausgeführt werden.

    Antialiasing:
    Antialiasing ist die Kantenglättung, die durch Interpolation entsteht. Die Übergänge werden weicher
    und natürlicher und Treppeneffekte werden vermieden.

    Texture Mapping:
    Texture Mapping legt durch komplexe Rechenoperationen Texturen auf ein Objekt im
    dreidimensionalen Raum. Sie berücksichtigt außerdem die perspektivisch korrekte Darstellung. Des weiteren gibt einige Spezialisierungen des Texture Mapping:
    Bilineares Filtering - Interpolation der Textur, Farb- und Größenanpassungen
    Bump Mapping - Texturen werden rau und strukturiert
    Lens Flare - schnelles, simples Texture Mapping mit transparenten, hellen Texturen, um z.B. Sonnenlicht zu erzeugen

    Z-Buffer / Depth Buffer:
    Der Z-Buffer ist ein Algorithmus, der bestimmt welche Objekte, oder Teile davon, sichtbar sind oder verdeckt werden (Pixel).Seine Größe (8,16,24,32 Bit) ist entscheidend für die Exaktheit der Berechnung.

    Fillrate / Memory Bandwidth:
    Die Bandwidth stellt die Transferrate zwischen Grafikchip und Grafikspeicher dar. Sie wird von vielen Operationen verwendet, wie z.B. Dem Zugang zum Frame Buffer, Lesen und Schreiben des Z-Buffers, Zugriff auf den Texturspeicher. Die Fillrate bezeichnet die Anzahl der Pixel die pro Sekunde, die in den Bildschirmspeicher geschoben werden.
    Beispiele:
    Bandbreite= Busbreite x Speichertakt 128 Bits x 200 MHz = 3,2 GB
    Fillrate = Pixel/s in den Bildspeicher 1024x768@60fps -> 47.185.920 Pixel/s
    Die Memory Bandwidth und die Fillrate sind sehr wichtige Leistungsmerkmale einer Grafikkarte,
    da sie für die Darstellung des Bildes die wichtigsten Faktoren darstellen.
    Geändert von FIpzY (01-04-2004 um 11:51 Uhr)

  9. #9
    Forum Wizard Avatar von FIpzY
    Registriert seit
    Jul 2001
    Ort
    Königreich Bayern
    Alter
    35
    Beiträge
    656
    F: Kann man mit Ram Kühlern weiter Übertakten?

    A: Mit Ram-Kühlern kann bei Standard V-Mem und SD/DDR1 ca. 5-10Mhz mehr übertaktet werden da diese nicht alzu sehr warm werden. Durch einen V-mem-Mod steigt aber die Verlustleistung der Chips an und die Kombination V-Mem-Mod+KüKö´s ist auf jeden fall sinvoll. Weiterhin wurde esagt, dass bei DDR2 Speichern das Übertaktungspotential mit KüKö´s höher liege, da diese schon von Haus aus erheblich wärmer werden.

  10. #10
    Forum Lord Avatar von morph027
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Leipzig
    Alter
    34
    Beiträge
    2.295
    F: Wie kann ich das BIOS einer nVidia-Grafikkarte auslesen, ändern und neuflashen ?

    A: Indem man die folgenden Schritte ausführt

    1. Benötigte Tools

    # MS-DOS Startdiskette
    # NVFlash 5.13 http://www.mvktech.net/index.php?op...d&filecatid=859
    # NiBiTor 2.2a http://www.mvktech.net/index.php?op...&filecatid=1128

    2. Original BIOS sichern

    # PC mit einer MS-DOS Startdiskette mitsamt NVFLASH starten
    # Befehl "nvflash.exe -b backup.rom"

    3. NiBiTor Änderungen

    # NiBiTor starten
    # File > Open BIOS
    # Änderungen vornehmen - ACHTUNG walten lassen !

    4. BIOS Flashen

    # Wieder MS-DOS Startdiskette mit NVFLASH und dem neuen BIOS
    # Befehl nvflash.exe -f xxxx.rom -2 -p -u
    ▪▫▪ sysprofile ▪▫▪ | ▪▫▪ Photoblog ▪▫▪

  11. #11
    Newbie
    Registriert seit
    Nov 2013
    Beiträge
    1
    I was really hoping to be able to tell you exactly where to set your AGP Aperture but the fact is I cant. I think it all depends on your system and what game your trying to play. I think after this article I will be leaving mine at 128Mb because I only have 256Mb of memory and I still think I will be sticking to my rule that I have always used. Max the AGP Aperture out unless it matches or goes beyond system memory. I am know to knock it back one setting from the total physical memory just incase a game tries to take it all and leave nothing for the CPU to use

Ähnliche Themen

  1. Low-End Graka + Kühlung etc.
    Von fErA im Forum Grafikkarten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26-03-2005, 13:04
  2. garantietausch: graka nicht mehr auf lager. was nun?
    Von Al_Borland im Forum Rund um den Marktplatz
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03-03-2004, 01:25
  3. FX5800 wakü, ein haufen fragen
    Von black_rainbow im Forum Kühlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04-11-2003, 19:39
  4. Mainboard und GraKa Kühler
    Von Reo im Forum Kühlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13-05-2003, 21:21
  5. Fragen Fragen Fragen :)!
    Von Nominator1287 im Forum Prozessoren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07-01-2003, 10:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •